Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Suche

Suche im Katalog plus

Suche auf den Webseiten

Kontaktpersonen

Herr Dr. Schäffer
Tel.: (0202) 439-2683
Kontakt per E-Mail

Frau Böhnke
Tel.: (0202) 439-3977
Kontakt per E-Mail

Open Access Verlagsvereinbarungen

Für Angehörige der Universität bestehen folgende Vereinbarungen, die eine kostenlose oder vergünstigte OA-Publikation ermöglichen (Stand: 04/2021):

/

America Association for the Advancement of Science (AAAS)

Korrespondenzautor*innen der Universität Wuppertal erhalten 15 % Rabatt auf die Publikationsgebühr für Aufsätze in der Zeitschrift ScienceAdvances.

Dieses Angebot wird ermöglicht durch die Teilnahme der Bibliothek am GASCO-Konsortium mit der American Association for the Advancement of Science (AAAS). Laufzeit: 2021

American Chemical Society – ACS AuthorChoice

Korrespondenzautor*innen der Universität Wuppertal erhalten Rabatte auf die Publikationsgebühr, wenn sie im Rahmen des ACS-AuthorChoice-Programms ihren Aufsatz in einer hybriden Zeitschrift des Verlages im Open Access publizieren möchten.

Dieses Angebot wird ermöglicht durch die Teilnahme der Bibliothek an einer Konsortiallizenz für das All-ACS-Publications-Paket – verhandelt durch das Hochschulbibliothekszentrum NRW (hbz). Laufzeit: 2021–2023

Cambridge Open (Read&Publish-Vertrag)

Korrespondenzautor*innen der Universität Wuppertal können in allen hybriden Zeitschriften des Verlages Cambridge University Press kostenfrei unter einer CC-BY-Lizenz im Open Access publizieren. Ob es sich um eine hybride Zeitschrift handelt, können Sie der Titelliste (PDF) entnehmen. Für das weitere Vorgehen nutzen Sie bitte die Anleitung (PDF) des Verlages.

Bitte beachten Sie, dass für das Publizieren in reinen Open-Access-Zeitschriften des Verlages weiterhin Publikationsgebühren in voller Höhe anfallen. Ggf. sollten Sie daher vor Einreichung des Manuskripts einen Antrag auf Kostenübernahme durch den Open-Access-Publikationsfonds stellen.

Koautor*innen von verlagsseitig nicht im Open Access erschienenen Artikeln können ihren Aufsatz unmittelbar nach der Veröffentlichung in der Verlagsversion (version of record) auf ihren persönlichen Webseiten und nach einer Embargofrist von 12 Monaten auf dem Hochschulschriftenserver der Universität Wuppertal (oder einem disziplinären Repositorium) zweitveröffentlichen (Grüner Weg zum Open Access).

Dieses Angebot wird ermöglicht durch die Teilnahme der Bibliothek an einem DFG-geförderten Open-Access-Transformationsvertrag, den die Bayerische Staatsbibliothek mit dem Verlag Cambridge University Press verhandelt hat. Laufzeit: 2019–2021

DeGruyter

Korrespondenzautor*innen der Universität Wuppertal erhalten 20 % Rabatt auf die Publikationsgebühr (APC) für Aufsätze in allen reinen Open-Access-Zeitschriften des Verlages DeGruyter. Die Aufsätze in diesen Zeitschriften können durch den Open-Access-Publikationsfonds finanziell gefördert werden. Aufsätze in hybriden Zeitschriften des Verlages sind weiterhin kostenpflichtig und nicht förderfähig.

Autor*innen von verlagsseitig nicht im Open Access erschienenen Artikeln sind berechtigt, ihren Aufsatz unmittelbar nach der Veröffentlichung in der Verlagsversion (version of record) auf dem Hochschulschriftenserver der Universität Wuppertal oder einem disziplinären Repositorium zugänglich zu machen (Grüner Weg zum Open Access).

Dieses Angebot wird ermöglicht durch die Teilnahme der Bibliothek an zwei Allianz-Lizenzen, die die SUB Göttingen als Konsortialführer mit dem Verlag DeGruyter verhandelt hat. Laufzeit: 2021 bzw. 2019–2021.

Hogrefe-Verlag (PsyJournals, Read&Publish-Vertrag)

Korrespondenzautor*innen der Universität Wuppertal können in allen psychologischen Fachzeitschriften des Hogrefe-Verlages ohne Gebühr im Open Access publizieren. Eine Titelliste und ein FAQ des Verlages finden Sie hier. Die Bibliothek wird vom Verlag bei Einreichung eines Artikels um eine Bestätigung der Berechtigung gebeten.

Dieses Angebot wird ermöglicht durch die Teilnahme der Bibliothek an einer DFG-geförderten Allianzlizenz, verhandelt durch die SUB Göttingen. Laufzeit 2021-2023.

The Royal Society of Chemistry (Read&Publish-Vertrag)

Korrespondenzautor*innen der Universität Wuppertal können in allen hybriden RSC-Zeitschriften kostenfrei unter einer CC-Lizenz im Open Access publizieren. Bitte beachten Sie, dass für das Publizieren in einigen der reinen Open-Access-Zeitschriften des Verlages weiterhin Publikationsgebühren anfallen. Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten des Verlages.

Dieses Angebot wird ermöglicht durch die Teilnahme der Bibliothek an einem konsortialen Open-Access-Transformationsvertrag, den die Technische Informationsbibliothek (TIB) mit der RSC verhandelt hat. Laufzeit: 2021-2023

Sage (Read&Publish-Vertrag)

Korrespondenzautor*innen der Universität Wuppertal können in allen hybriden Zeitschriften des Verlages Sage kostenfrei im Open Access publizieren. Für die Publikation in reinen Open-Access-Zeitschriften (Titelliste) wird lediglich ein Rabatt in Höhe von 20 % auf die Publikationsgebühr gewährt. Möchten Sie in einer reinen OA-Zeitschrift publizieren, können Sie ggf. eine Förderung durch den Open-Access-Publikationsfonds beantragen.

Dieses Angebot wird ermöglicht durch die Teilnahme der Bibliothek an einer Allianz-Lizenz, verhandelt durch die Bayerische Staatsbibliothek. Laufzeit: 2021–2023.

Springer Nature (Projekt DEAL, Read&Publish-Vertrag)

Die Bergische Universität Wuppertal nimmt am nationalen DEAL-Vertrag mit dem Verlag Springer Nature teil. Unter den Vertrag fallen sowohl die hybriden Zeitschriften als auch die reinen Open-Access-Zeitschriften der Verlages (Titelliste – XLSX-Datei). Laufzeit: 2020-2022

Hybride Zeitschriften (Springer Open Choice)

Korrenspondenzautor*innen der Universität Wuppertal können in den hybriden Zeitschriften kostenfrei im Open Access unter einer CC-Lizenz publizieren.

Reine Open-Access-Zeitschriften (BioMed Central, SpringerOPen)

Korrespondenzautor*innen der Universität Wuppertal erhalten 20% Rabatt auf die Publikationsgebühr (APC) für Aufsätze in allen reinen Open-Access-Zeitschriften des Verlages Springer Nature, mit Ausnahme von Nature Communications und Scientific Reports.

Autor*innen erhalten ausführliche Informationen auf den Webseiten des Verlages.

Die Bibliothek ist in den Publikationsworkflow für beide Zeitschriftentypen eingebunden und wird um Bestätigung der Berechtigung gebeten. Bitte beachten Sie, dass die Article Processing Charges (APCs) für Publikationen in den reinen Open-Access-Zeitschriften (BIOMed Central, Springer Open, Nature Open Access) nicht in den Basiskosten des Vertrages enthalten sind und der Universität Wuppertal zusätzlich in Rechnung gestellt werden. Die Bibliothek kann Artikel in diesen Zeitschriften nur freigeben, wenn die Finanzierung des Artikels gesichert ist. Ggf. sollten Sie daher vor Einreichung des Manuskripts einen Antrag auf Kostenübernahme durch den Open-Access-Publikationsfonds stellen.

Wiley (Projekt DEAL, Read&Publish-Vertrag)

Die Bergische Universität Wuppertal beteiligt sich am deutschlandweiten DEAL-Vertrag mit dem Verlag Wiley. Unter den Vertrag fallen sowohl die hybriden Zeitschriften als auch die reinen Open-Access-Zeitschriften des Verlages. Laufzeit: 2019–2021

Hybride Zeitschriften (Wiley OnlineOpen)

Korrespondenzautor*innen der Universität Wupprtal können in den hybriden Zeitschriften des Verlages (Titelliste der hybriden Zeitschriften – XLSX-Datei) kostenfrei im Open Access unter einer CC-Lizenz publizieren.

Reine Open-Access-Zeitschriften (Wiley Open Access)

Korrespondenzautor*innen der Universität Wuppertal erhalten 20 % Rabatt auf die Publikationsgebühr (APC) für Aufsätze in allen reinen Open-Access-Zeitschriften des Verlages (Titelliste der Open-Access-Zeitschriften – XLSX-Datei).

Detaillierte Anleitungen zum Publikationsprozess in beiden Zeitschriftentypen hat der Wiley-Verlag auf einer Informationsseite zusammengestellt. In beiden Workflows wird die Bibliothek über die anstehende Publikation informiert und um Bestätigung der Berechtigung gebeten. Bitte beachten Sie, dass die Article Processing Charges (APCs) für die Publikation in den reinen Open-Access-Zeitschriften nicht in den Basiskosten des Vertrages enthalten sind und der Universität zusätzlich in Rechnung gestellt werden. Die Bibliothek kann Artikel in diesen Zeitschriften nur freigeben, wenn die Finanzierung des Artikels gesichert ist. Ggf. sollten Sie daher vor Einreichung des Manuskripts einen Antrag auf Kostenübernahme durch den Open-Access-Publikationsfonds stellen.