Ausstellungen und Veranstaltungen

Ein Student hält eine Lesung

Als der Universitätsbetrieb während der Pandemie online ablief, nutzte der Philosophiestudent Nikolas Beitelsmann die zusätzliche Zeit, um ein Buch zu schreiben. Der Band „Magnolienspiltter“ thematisiert in acht illustrierten Kurzgeschichten die mentale Krise während der Corona-Pandemie. Die Bilder in seinen Erzählungen reichen von einem nicht kontrollierbaren Pilzgeflecht, bis hin zu einer depressiven Garnele, die von den Kräften des Mondes gesteuert wird. Das Ergebnis seiner Arbeit möchte der Jungautor in der Universitätsbibliothek Wuppertal vorstellen. Begleitet wird die Veranstaltung von Malereien, die u.a. von Studierenden der Kunstakademie beigesteuert werden.

Die Lesung findet am Dienstag, 18. Oktober 2022 um 17 Uhr im Vortragssaal der Universitätsbibliothek Wuppertal, Campus Grifflenberg statt. Der Eintritt ist frei.

Best of Sebastian 23

Traditionell findet im November eine größere Lesung in der Unibibliothek Wuppertal statt. An der Tradition halten wir fest, eine Lesung im klassischen Sinn wird es aber in diesem Jahr nicht geben. Wir haben den Poetry Slammer Sebastian Rabsahl alias
Sebastian 23 eingeladen, er wird uns mit einem Best-of seiner Texte sicher gut unterhalten.
In seiner Biographie kann man lesen:

„Sebastian 23 wurde geboren und konnte quasi nichts. Trotzdem gelang es ihm im weiteren Verlauf, eine der prägenden Gestalten der Poetry Slam-Szene in Deutschland zu werden, 14 Bücher zu schreiben und mit sieben Solo-Programmen zu touren. Durch zahlreiche TV-Auftritte und einige virale Videos trug er wesentlich dazu bei, Poetry Slam in Deutschland bekannt zu machen. Nicht zuletzt deswegen hat ihm die Szene 2017 in Hannover einen Preis für sein Lebenswerk verliehen. Das war nett gemeint, aber irgendwie hatte er das Gefühl, mit 38 Jahren sein Lebenswerk noch gar nicht abgeschlossen zu haben.

Wir erwarten Sebastian 23 am 17. November 2022 um 19.00 Uhr in der Unibibliothek am Campus Grifflenberg und würden uns freuen, wenn Sie auch dabei wären.  Der Eintritt ist frei, Zugang nur solange Sitzplätze vorhanden sind.

Weitere Informationen zum Künstler

Hier gelangen Sie zum Ausstellungsarchiv.

Weitere Infos über #UniWuppertal: